Archiv 2014

 

8.12.2014

Hoher Besuch in der GNA-Geschäftsstelle

Ende November besuchte die "neue "Erste Kreisbeigeordnete des Main-Kinzig-Kreises Susanne Simmler zum ersten Mal die GNA. Gemeinsam mit Rodenbachs Bürgermeister Klaus Schejna, Edgar Kreuzer und Bernd Leutnant, beide Amt für Umwelt, Naturschutz und ländlicher Raum, informierte sie sich über unsere umfangreichen Arbeiten, zahlreichen Umweltbildungsangebote und die vielen Vorhaben für das kommende Jahr. Besonders beindruckt zeigte sie sich von unserem neuen Onlinemagazin für Nachrichten aus Natur und Umwelt

www.natur-online.info. Zur Unterstützung überreichte Frau Simmler einen Scheck des Main-Kinzig-Kreises und sicherte für die Zukunft ihre Hilfe zu.

v.l.: Rodenbachs Bürgermeister Klaus Schejna, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler, GNA-Geschäftsführerin Susanne Hufmann, Edgar Kreuzer und Bernd Leutnant (beide Naturschutzbehörden MKK), Ann Kristin Bauer (GNA) sowie Vorsitzender Günter Könitzer
3.12.2014

Auszeichnung der GNA für das Artenschutzprojekt 

"Hilfe für den heimischen Laubfrosch"

 

Preisverleihung am 2. Dezember 2014 im Hessischen Landtag in Wiesbaden durch die Nachhaltigkeitsinitiative "Nähe ist gut" für außergewöhnliche Leistungen zum Wohl von Mensch und Natur. Die Begründung der Jury:

„Manchmal muss schweres Gerät ran, um der Natur wieder den gebührenden Platz zu verschaffen, den sie verdient. Das gelingt bei dieser Aktion mit Erfolg. Verschwindet andernorts der heimische Laubfrosch, so quakt es in der Kinzigaue, wie sonst nirgends in Hessen. Mit großem Engagement wird hier Artenschutz betrieben. Seit 2008 werden Biotope und Vernetzungsstrukturen gebaut und gepflegt, um überlebensfähige Populationen zu erhalten.

Die Maßnahmen sind unter anderem:

  •  Sanierung, Anlage und Pflege von Flutmulden und Tümpeln
  •  jährliche Bestandserhebung und Auswertung der Ergebnisse
  •  Aufklärungs- und Pressearbeit
  •  Exkursionen als Umweltbildungsangebot für Familien mit Kindern

Das Laubfroschaufkommen in der Unteren Kinzigaue ist durch dieses Artenschutzprogramm eines der stabilsten in Hessen. Zu verdanken haben wir dies den beiden Projektmanagern Susanne Hufmann und Günter Könitzer, die wir für ihr Engagement mit dem „Nähe ist gut“-Preis 2014 auszeichnen. Herzlichen Glückwunsch.“

Offizielles Pressebild der "Nähe ist gut"-Preisträger 2014 im Hessischen Landtag
Lesen Sie dazu:
PRESSEINFORMATION Nähe ist gut-Preisverl[...]
PDF-Dokument [521.2 KB]

1.12.2014

Blick zurück auf ein ereignisreiches Jahr

Die GNA leistete 2014 einen bedeutenden Beitrag zum Artenschutz in der

Region und zur Renaturierung der Kinzigauen. Auch im elften Jahr ihres Bestehens setzte sich die GNA für Laubfrosch, Kiebitz und Co. ein. 

[>>>mehr]

Neues Flachgewässer für Kiebitz & Co. im Feuchtgebiet Herrenbruch (c) GNA

18.11.2014 | Artenschutz

Rettet den Laubfrosch

Mit diesem Slogan warb die Deutsche Umwelthilfe (DUH) bundesweit um Spenden für das Laubfroschprojekt der GNA im unteren Kinzigtal. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. 5.000 Euro konnten nun den Projektverantwortlichen übergeben werden. [>>>mehr]

10.11.2014

Moorlehrpfad eröffnet

Die Kurstadt Bad Orb hat ein neues Ausflugsziel. Der Moorlehrpfad im Feuchtgebiet Eschenkar ist fertiggestellt und wurde heute von Bürgermeisterin Helga Uhl und Ulrich Stöcker von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) seiner Bestimmung übergeben. [>>>mehr]

8.04.2014 | Stiftungsgremium tagte

Vielfalt erhalten und schützen

Rodenbacher Stiftung fördert Mensch und Natur

Die Stiftung der GNA engagiert sich für die Artenvielfalt in Bach- und Flussauen, Feuchtgebieten und Mooren. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Umweltbildung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. [Mehr]

19.03.2014 | Bezugsfertig!

Lernort Bienenhotel

In Mitteleuropa gibt es rund 600 solitäre Wild- bienen. Die nicht staatenbildenden Insekten können

im Bienenhotel der GNA in unterschiedlichen Natur- materialien wie Holz, Lehm und Stroh nisten und überwintern. Das Bienenhotel am Schulweg in Niederrodenbach fand bereits im letzten Frühjahr großen Anklang - nicht nur bei den Bienen - sondern auch bei vielen Bürgern und Bürgerinnen. [Mehr]

14.03.2014 | Der Storch kann kommen!

Bauabnahme für Auenprojekt

Die Bauabnahme der Unteren Wasserbehörde des Main-Kinzig-Kreises bildete am vergangenen Freitag den vorläufigen Abschluss eines Renaturierungsprojektes der GNA in der Hasselrother Kinzigaue. [Mehr]

12.02.2014 | Artenschutz in der Aue

Neue Flutmulden für Kiebitz und Co.

Das Feuchtgrünland in der Hasselrother Kinzigaue ist für viele Tiere und Pflanzen ein unverzichtbarer Lebensraum, den die GNA in Kooperation mit der Gemeinde Hasselroth Ende letzten Jahres weiter optimierte. [Mehr]