Zustiftungen

Die biologische Vielfalt für den Menschen erhalten, fördern und schützen -

das ist nur eines von vielen Zielen der GNA-Stiftung Mensch und Natur,

die 2013 anlässlich des 10jährigen Bestehens der Naturschutzorganisation

ins Leben gerufen wurde.

 

Die gemeinnützige Treuhandstiftung hat sich der ideellen und finanziellen Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege in der Region verschrieben. Außerdem unterstützt sie die Umweltbildung und Jugendarbeit.


25.10.2013 | Günter Könitzer und Susanne Hufmann (beide Mitte) vom Vorstand der GNA-Stiftung Mensch und Natur freuen sich über die erste Zustiftung durch die Raiffeisenbank Rodenbach, vertreten durch Gabriele Viel (links) und Manfred Rumpf (rechts).

 

In der Raiffeisenbank Rodenbach hat die noch junge Stiftung nicht nur einen zuverlässigen und kundigen Partner bei der Erledigung aller notwendigen Bankgeschäfte gefunden, sondern auch eine erste „Zustifterin“. Mit 5.000 Euro stockt die Raiffeisenbank Rodenbach das Stiftungskapital auf, das grundsätzlich nicht angetastet oder verbraucht werden darf.

 

Nur mit erwirtschafteten Erträgen aus einem fest angelegten Grundstock, der durch weitere Zustiftungen vergrößert werden soll, kann die GNA-Stiftung in den nächsten Jahren längst überfällige Biotopverbesserungen und Artenschutzprogramme an der Kinzig realisieren. Zusätzliche Spenden unterstützen die Stiftung bei ihren laufenden Arbeiten.

 

Zur Verdeutlichung benannte Günter Könitzer, erster Vorsitzender der GNA, derzeit aktuelle Natur- und Artenschutzprojekte: „Ob es sich um die Renaturierung der Kinzig in Langenselbold handelt, um die Anbindung von Flussaltarmen in Gründau, den Ankauf von Ufergrundstücken an der Kinzig oder die großflächige Revitalisierung des Ruhlsees, um den Landkauf für den Biber oder die Renaturierung eines Moores im Feuchtgebiet Eschenkar: Immer profitieren heimische Tier- und Pflanzenarten, von denen viele bereits in ihrem Bestand gefährdet oder vom Aussterben bedroht sind.“ Auch dringend notwendige Biotop- und Artenschutzmaßnahmen wie beispielweise für stark gefährdete Amphibien wie den Laubfrosch, für Wiesenvögel wie Kiebitz, Bekassine und Weißstorch oder für seltene Reptilien wie die Kreuzotter sollen durch die Stiftung in Zukunft ein sicheres Standbein erhalten, betonte Könitzer, der auch Mitglied im ehrenamtlich arbeitenden Stiftungsvorstand ist.

 

Aber nicht nur die Artenvielfalt liegt den Stiftern und Zustiftern am Herzen. Gabriele Viel und Manfred Rumpf vom Vorstand der Raiffeisenbank Rodenbach begrüßten ausdrücklich das Engagement der GNA im Bereich der Umwelt- bildung, die immer mehr an Bedeutung gewinnt.

 

„Die generationsübergreifende Natur- und Umweltbildung, insbesondere Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche, darunter die beiden Jugendgruppen „Die Eisvögel“ und „Die Wasserskorpione“, sowie die vielfältigen Aktivitäten für Kindergärten und Tagesstätten, aber auch die Angebote der GNA in der Erwachsenenbildung haben uns letztlich überzeugt. Wir freuen uns sehr, mit unserer Zustiftung helfen und zukunftsweisend wirken zu können.“ erläuterte Vorstandssprecher Manfred Rumpf.

 

 

Unterstützen auch Sie die GNA Stiftung Mensch und Natur

durch Ihre Zustiftung oder Spende! Wirken Sie aktiv mit, heimische Tier- und Pflanzenarten zu erhalten und Lebensräume zu bewahren.

Verwenden Sie bitte das Spendenkonto 10 73 400 der GNA-Stiftung Mensch und Natur bei der Raiffeisenbank Rodenbach, BLZ 506 636 99.

Spenden und Zustiftungen sind steuerlich absetzbar!
Beachten Sie bitte: Bei Angabe Ihres Namens und der vollständigen Adresse, stellen wir gerne Spendenbescheinigungen aus. Vielen Dank!

 

 

Wir danken für die Zustiftung