Erhalt artenreicher Auenwiesen 

unter Berücksichtigung des Managements der Herbstzeitlosen

 

Ziel: Das Projekt hat die Erhaltung artenreicher, extensiv bewirtschafteter Grünlandbestände in der Kinzigaue im Rhein-Main-Gebiet (Main-Kinzig-Kreis)
als Lebensraum unzähliger Tier- und Pflanzenarten zum Ziel.

 

Anlaß: Das bisher naturverträglich erzeugte Heu, das als Tierfutter Verwendung findet, ist durch das Auftreten der giftigen Herbstzeitlosen (Colchicum autumnale L.) kaum nutzbar und verkäuflich. Hohe finanzielle Einbußen und eine kostenintensive Entsorgung können sich für die wirtschaftenden Landwirte langfristig existentiell bedrohend auswirken. Es besteht die Gefahr, dass die Bewirtschaftung unrentabel wird und eingestellt werden muss. Als Konsequenz daraus würde ein Rückgang der Artenvielfalt und Vogelwelt (Kiebitz, Bekassine u.a.) resultieren. Die im unteren Kinzigtal entstandene Situation ist daher nicht nur für die Landwirtschaft, sondern auch aus Naturschutzsicht als sehr ernst zu bezeichnen.

 

Projektgebiet: Das Projektgebiet umfasst ausschließlich landwirtschaftlich genutzte Flächen, ist ca. 600 ha groß und befindet in der unteren Flussaue der hessischen Kinzig. Sämtliche Projektflächen liegen im Landschaftsschutzgebiet „Auenverbund Kinzig“.

 

Das als innovativ zu bezeichnende Pilotprojekt soll der zunehmenden Ausbreitung der Herbstzeitlosen durch eine modifizierte, naturverträgliche Bewirtschaftung (variable Mahdmuster / verschiedene Mahdzeiten) entgegenwirken, um sie schließlich auf ein verträgliches Maß zurückzudrängen.

 

Das Gesamtvorhaben basiert auf dem strategischen Ansatz „Schutz durch Nutzung“ und setzt ganz bewusst auf die Kooperation mit der örtlichen Landwirtschaft. Dazu soll das Projekt die akuten Anforderungen der landwirtschaftlichen Produktion mit den naturschutzfachlichen Zielsetzungen für Grünland als Lebensraum unzähliger Tier- und Pflanzenarten verbinden.

 

Arbeitsmodule: Vorgesehen ist die wissenschaftliche Begleitung der Kartierung der Herbstzeitlosenbestände auf 600 ha sowohl zur Vegetations- als auch zur Blütezeit im Herbst sowie die Bestandaufnahme wiesenbrütender Vogelarten und ausgewählter Amphibien.

 

Die Erkenntnisse münden in einem Konzept zum Schutz und Erhalt der Wiesenbrüter und Amphibien, sowie in der sukzessiven Umsetzung von Maßnahmen in enger Kooperation mit Landwirten und Behörden

 

Darüber hinaus soll ein naturverträglichen Bewirtschaftungskonzeptes entwickelt werden. Dies beinhaltet u.a., dass die Mahdtermine zukünftig unter Berücksichtigung der Herbstzeitlosen und Optimierung der Wiesenbrüter-vorkommen gesteuert werden:

 

Projektstart:  15. März 2015

Projektende:  14. März 2018

 

Exkursionen und andere Veranstaltungen

 

 

 

Das Projekt 33214/01 - 33/2 wird freundlicherweise

Veröffentlichungen

Herbstzeitlose entwertet artenreiches Extensivgrünland
Die Giftpflanze naturverträglich zurückdrängen
HESSENBAUER _Landwirtschafliches Wochenb[...]
PDF-Dokument [2.6 MB]
Blühende Wiesen in der Kinzigaue
GNA legt Versuchsflächen zwischen Erlensee und Rothenbergen an
Gelnhäuser Neue Zeitung vom 11.03.2017.p[...]
PDF-Dokument [1.6 MB]

Presseecho (Auswahl)

Wiesenbrütende Vogelarten kartieren
Projekt zum Erhalt artenreicher Auenwiesen geht in das zweite Jahr
Gelnhäuser Neue Zeitung vom 31.03.2016.j[...]
JPG-Datei [337.4 KB]
Erhalt der Artenvielfalt
Mitarbeiter der GNA erfassen Wiesenbrüter und Pflanzen
Hanau Post vom 25.03.2016.jpg
JPG-Datei [322.8 KB]
Kampf um die biologische Vielfalt an der Kinzig
Kooperationsbündnis startet Feuchtwiesen-Projekt
Hanauer Anzeiger vom 4.02.2016.jpg
JPG-Datei [555.6 KB]
Bündnis gegen giftige Herbstzeitlose
Hanauer Anzeiger vom 16.03.2015.jpg
JPG-Datei [4.7 MB]