Lernziele

Die Idee beinhaltet die umfassende Erkundung von Fließ- und Stillgewässern mit ihren Lebewesen und ihrem jeweiligen Umfeld unter den Aspekten: Wasser ist Leben, Wasser begreifen, Wasserkreislauf und die Rolle des Menschen, Wasserfußabdruck, virtuelles Wasser, die Handelsware Wasser bis hin zum nachhaltigen Umgang mit Wasser anhand anderer Kulturen, Wasser als Lebensraum von Pflanzen und Tieren, Wasserqualität und Gewässergüte.

 

Das Projekt fördert nicht nur theoretisches und praktisches Wissen rund um den Lebensraum Wasser, sondern auch die Bereitschaft und Kompetenz, sachkundig und verantwortungsvoll an der Gestaltung der Zukunft mitzuwirken und als MultiplikatorInnen ihr Wissen und ihre Fachkompetenz weiterzugeben. Damit leistet das Projekt einen erheblichen Beitrag zur Entwicklung eines positiven Naturbewusstseins, dass letztlich in den Schutz und Erhalt der Biodiversität münden soll.

 

Denn: Dem uneingeschränkten Naturerleben stehen heute oft irrationale Ängste entgegen, die nicht nur den kindlichen Aktionsradius stark beschneiden. Dass Natur aber seit einigen Jahren zunehmend auch als ein Raum betrachtet wird, den man besser nicht betreten sollte, ist eine Entwicklung, die sowohl dem behördlichen Naturschutz als auch dem Verbändenaturschutz zu „verdanken“ ist. Natur ganz dem Menschen zu entziehen ist ebenso falsch wie die Natur zu einer Eventlocation auszubauen. Durch den lebendigen Umgang mit dem Lebensraum Wasser wird Bewußtsein geschaffen für eine Lebensgrundlage und ein Ökosystem, das sich erst auf den zweiten Blick erschließt. Das Projekt trägt somit erst vor Ort, dann regional bzw. über die Region hinaus zu einem vernünftigeren Umgang mit der Ressource und dem Lebensraum Wasser bei.